100 Jahre TuS Mondorf - Die Geschichte des Vereins

Durch das starke Aufblühen der Industrie um die Jahre 1905 bis 1910 im benachbarten Troisdorf und Bonn suchten und fanden viele, besonders jugendliche Mondorfer, lohnenden Verdienst in den dortigen Fabriken. Hierdurch kamen sie in eine andere Umgebung und zu anderen Kameraden, sahen und hörten vom Turnen und vom Sport im allgemeinen und fanden an solcher Betätigung Gefallen.

Der damals im Lokal Martin Kelz (Georg Kitz) tagende Junggesellenverein "St. Laurentius" erkannte das und änderte kurzerhand, wie es bei der Jugend so üblich ist, den Namen und den Zweck des Vereins und nannte sich fortan "Turn-Verein Vater Jahn Mondorf". Dies geschah im Jahre 1910, am 15.Mai durch Vereinsbeschluss.

Mit den Turnvereinen von Rheidt, Hersel, Beuel, Bonn-Poppelsdorf, Bonn-Kessenich, Diusdorf und Friesdorf war der Verein in Freundschaft verbunden, wie sich in der ersten Teilnahme an deren Turnfesten zeigte. Am 26. Juni 1913 fand die Weihe der Vereinsfahne statt. Aufgrund der Weltkriegseinflüsse wurde die sportliche Tätigkeit im Verein vorerst eingestellt. Erst nach dem Krieg nahm man die sportlichen Tätigkeiten wieder auf.

In der harten Besatzungszeit traten auch neue Sportarten auf, wobei sich der Fussball den Vorrang eroberte. Bei der Jugend löste das Fussballspiel helle Begeisterung aus.

Im Gasthaus Schlimgen fand man sich 1920 zusammen und bei einem Glas Limonade (Zitsch) wurde der Fussballklub "Adler Mondorf" aus der Taufe gehoben. Die Gründung eines Klubs war umso leichter, als der Spieler Benno Levy einen Fussball besass. Es war der einzige im Dorf vorhandene Fussball. Somit glaubte man alles in Ordnung zu haben, aber man hatte die Behörde vergessen. So erschien auch bald die Polizei und verbot den Verein, da er nicht angemeldet worden war. Als dann die Anmeldung erfolgen sollte, wurde festgestellt, dass die Jungen noch nicht das nötige Alter zur Führung eines Vereins hatten. Nun mussten ältere Mitglieder gewonnen werden, die sich schliesslich auch gefunden haben. Unter dem neuen Vorstand mit Johann Nussbaum, Adolf Daniels und Johann Primessing wurde der Verein polizeilich angemeldet.

Nach diesen Schwierigkeiten mit den damaligen Polizeikräften wurden erste Überlegungen angestellt, beide Vereine, den "Turn-Verein Vater Jahn Mondorf" und den Fussballklub "Adler" Mondorf zu fusionieren. Dies scheiterte jedoch im ersten Anlauf. Zunächst wurde aus den "Adlern" der "Mondorfer Spielverein 1920", aber immer gab es noch keine Fusion. Jahre vergingen und immer mehr zeigte es sich, dass der Turnverein den Anforderungen der Zeit nicht mehr standhalten konnte, obwohl er leistungsmässig stark war.

Endlich kam es 1938 doch zum Zusammenschluss beider Vereine unter dem Namen "Turn- und Spielverein 1920 Mondorf". Leider jedoch wurde alles vom heraufziehenden zweiten Weltkrieg überschattet und wiederum musste der Sportbetrieb eingestellt werden.
Dies blieb so bis 1945.

Seit 1960 ist der Verein beim Amtsgericht in Siegburg unter der Bezeichnung "Turn- und Spielverein 1920 E.V. Mondorf" eingetragen. Die Einfügung der Jahreszahl 1910 in den Vereinsnamen im Jahre 2001 dient lediglich der historischen Klarheit hinsichtlich der beiden Wurzeln des heutigen Vereins.

Aus diesem Grunde beging der Verein im Jahre 2010 sein 100jähriges Jubiläum!