U14 siegt mit Last-Minute-Korb verdient bei den Giants II 61:59

18.01.2016 Basketball Jugend U14

Ohne die zwei "Großen" Gereon und Nils wurde die Partie in Düsseldorf zwischen den Giants II und dem TuS Mondorf mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen. Und wie so oft zu Beginn haben unsere Jungs die ersten 5 Minuten verschlafen!

Zum Glück gelang aber auch den Giants in dieser Phase nicht alles, wenngleich sie sich nach acht Minuten mit 10 Punkten in Front brachten. Allerdings hart erkämpft, denn unsere Defense war insgesamt deutlich besser aufgestellt als noch zu Beginn der Saison. Trainingsarbeit und Teambuilding, das sich ausgezahlt hat.

Nach dem 2. Viertel wuchs der Vorsprung der Giants auf zeitweise 14 Punkte. Immer wieder brachen die körperlich stärkeren Spieler in der Mitte mit Einzelaktionen durch und erzielten mitunter zu leichte Körbe.

Und dann plötzlich, als hätten sie die anfängliche "Verzögerungstaktik" der Schiedsrichter durchschaut und genug davon, hielten unsere Jungs endlich aufgeweckter, schneller agierend dagegen und erarbeiteten sich mühevoll mit vereinzelt sehr schönem Doppelpassspiel einige Punkte. Mit etwas mehr Fortune und Ruhe unter dem Korb wäre der Vorsprung der Giants deutlich schneller geschmolzen.

Womit dann zu Anfang des 3. Viertels kaum einer mehr rechnete: Sie kam, die zweite Luft! In der Kabine wurden offenbar die richtigen Worte gefunden. Das Team kämpfte sich mit großen Schritten heran und ging sogar in Führung. Nicht durch Dreier, sondern durch beharrliches Kurzpass- und Laufspiel.

Den Giants gelang jetzt wenig und sie wurden offenbar nervös. Sie machten Auswechselfehler und begangen viele Fouls mit der Ergebnis, dass die Mondorfer mit einer durchschnittlichen Freiwurfquote ihre Führung hätte entscheidend ausbauen können. Zumal die Kräfte der Giants nachließen und dies schien auch unsere dünn besetzte Mannschaft zu spüren (Anmerkung der Redaktion: Deshalb macht man übrigens Konditionstraining respektive Liegestütze; auf den Korb daddeln kann jeder :-)

Immer, wenn die Giants wieder herankamen, hat Steini durch kluge Auszeiten den Spielfluss gestört und offenbar die richtigen taktischen Anweisungen für unser junges Team gefunden. Zu keiner Zeit brach die Mannschaft in übertriebene "egoistische Hektik" aus, sondern versuchte, beharrlich die "erlernte Linie" zu spielen. Natürlich gelang dies nicht immer. Manchmal waren die alten Muster wieder zu erkennen. Vor allem wurde mangels Übersicht nicht schnell genug abgespielt, der freie Mann übersehen.

Doch es war auch deutlich zu sehen, dass die Truppe insgesamt zusammengewachsen ist und im Prinzip weiß, was zu tun ist. Hinzu kam, dass heute jeder für jeden kämpfte. Die Defense wurde bei Fehlpässen nicht vernachlässigt, Spieler, die das Feld verließen, wurden abgeklatscht und motiviert und das Team glaubt an sich mehr als früher. Es ist ein System zu erkennen, auf es weiterzuentwickeln gilt und das heute in diesem hektischen Spiel erkennbar erste Früchte trug.

Kurz vor dem Ende stand es dann 59:59! Jetzt suchten die Giants ihr Heil in einer zu aggressiven Defense mit der Konsequenz, dass wir uns vier Freiwürfe erarbeiteten, die leider nicht genutzt wurden. Ungeachtet dessen kämpften die Mondorfer geschlossen bis zur buchstäblich letzten Sekunde.

Aus einem Einwurf heraus belohnte dann Alex die Mannschaft mit einem Korbleger. Es war einer dieser Sorte, der nach stressigen 39:56 Minuten mit allerletzter Kraft ... in den Ring .... plumpste. Es war ein Mondorfer Korbleger, ein Korbleger in Zeitlupe, den die Zuschauer ungeachtet auf ihren Gesundheitszustand eben zu genießen haben ... oder was habt ihr euch dabei gedacht, ... Mensch do...

(M.Scheidel)