Die ERSTE stellt sich vor - Teil 4

08.10.2016 Fussball Senioren I

Die ERSTE stellt sich vor - Teil 4

Fortsetzung unserer Vorstellungsreihe. Die Spieler der Ersten im Kurzinterview mit der "Heimspielzeitung". Heute : Stefan Knappe, Martin Sistig , Kerem Sahin und Marcel Wiemer

Stefan Knappe

Heimspielzeitung : Stefan, stell dich doch mal bitte kurz selber vor.  

Stefan : 23 jahre alt, ledig und studiere Wirtschaftspsyschologie. Ich habe beim TuS zum ersten Mal die Fussballschuhe geschnürrt und bin dann über den BSC, Hennef 05 und den SV Bergheim wieder hier gelandet. Meine Lieblingslingsposition ist  im offensiven Mittelfeld

Heimspielzeitung : Letzte Saison der Abstieg aus der Landesliga - wie hast du das empfunden ?

Stefan : In der Hinrunde war ich leider noch verletzt und die Rückrunde habe ich genutzt, um wieder Vertrauen in mein Knie zu bekommen. Aber obwohl ich nicht viele Spielminuten hatte hat der Abstieg natürlich geschmerzt

Heimspielzeitung : Nach acht Spieltagen ganz oben zu stehen Tabellenführer - wie fühlt sich das an ?

Stefan : Natürlich sehr gut. Wir haben die Bezirksliga angenommen - das sieht man ja an den Ergebnissen

Heimspielzeitung : Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison ?

Stefan : Torgefährlicher werden ( schon 3 Treffer - Anmerkung der Redaktion ) und mich und mein Spiel weiterentwickeln

Heimspielzeitung : Und wo siehst du die Mannschaft am Ende der Saison ?

Stefan : Wenn wir unser Potential abrufen "ganz oben"

Heimspielzeitung : Na dann wünschen wir dir viel Glück dabei !


Martin Sistig

Martin Sistig

Heimspielzeitung : Martin, stell dich doch mal bitte kurz selber vor.  

Martin : 25 jahre alt, ledig und bin Individual-Trainer. Über den SV Bergehim bin ich zum TuS gekommen - mehr Vereine gibt es nicht ! Meine Lieblingslingsposition ist die, die ich seit Jahren schon spiele - Innenverteidiger

Heimspielzeitung : Letzte Saison der Abstieg aus der Landesliga - wie hast du das empfunden ?

Martin : Das ist natürlich kein schönes Gefühl. Aber es lag meiner Meinung nach an der fehlenden Cleverness und war dadurch unnötig. Da es sich ja eigentlich schon früh abgezeichnet hat konnte man sich darauf einstellen

Heimspielzeitung : Nach acht Spieltagen ganz oben zu stehen Tabellenführer - wie fühlt sich das an ?

Martin : Im Moment läuft es wirklich super. Wir schiessen einfach die nötigen Tore und holen dadurch die Punkte. Dazu kommt noch, dass die Stimmung in der Mannschaft und das spielerische Niveau super ist.

Heimspielzeitung : Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison ?

Stefan : Jedes Spiel zu machen und am Ende der Saison die beste Defensive zu haben

Heimspielzeitung : Und wo siehst du die Mannschaft am Ende der Saison ?

Martin : Zwischen Platz drei und fünf - ganz realistisch

Heimspielzeitung : Noch eine Frage, Martin. Du bist seit dieser Saison Mannschaftskapitan. Was hat sich daurch für dich geändert ?

Martin : Ich gehöre ja mit 25 jahren schon zu den erfahrenen Spielern. Situationsbedingt muss ich jetzt auf und neben dem Platz das eine oder andere Kommando geben :-)

Heimspielzeitung : Dann führe deine Truppe mal gut durch die Saison


Kerem Sahin

Kerem Sahin

Heimspielzeitung : Kerem, stell dich doch mal bitte kurz selber vor.  

Kerem : 21 jahre alt, ledig und mache eine Ausbildung zum Elektroniker. Angefangen habe ich bei der LüRa, dann zu Viktoria Köln, nach Deutz und von dort zum JFC. Ich fühle mich am wohlsten auf der "10"

Heimspielzeitung : Letzte Saison der Abstieg aus der Landesliga - wie hast du das empfunden ?

Kerem : Ich habe mir ja bei einem Vorbereitungsspiel letztes jahr im Sommer das Kreuzband gerissen und daurch war die Saison fast gelaufen für mich. In der Rückrunde habe ich mich langsam wieder fit gemacht. Natürlich ist ein Abstieg immer blöde, aber vielleicht auch eine Chance

Heimspielzeitung : Nach achtSpieltagen ganz oben zu stehen als Tabellenführer - wie fühlt sich das an ?

Kerem : Es ist eine super Truppe mit einem enormen Teamgeist und dann läuft`s einfach

Heimspielzeitung : Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison ?

Kerem : Natürlich will ich mich weiterentwicklen und so viele Spielminuten wie möglich bekommen

Heimspielzeitung : Und wo siehst du die Mannschaft am Ende der Saison ?

Kerem : Ganz klar - Aufstieg !

Heimspielzeitung : Möge dein Wunsch in Erfüllung gehen !


Marcel Wiemer

Marcel Wiemer

Heimspielzeitung : Marcel, stell dich doch mal bitte kurz selber vor.  

Marcel : Kurz zu meiner Person: Ich bin 25 Jahre, Mediendesigner, seit kurzem verheiratet und erwarte dieses Jahr noch Nachwuchs. Zu meiner fußballerischen Laufbahn: Da ich aus Köln komme habe ich dort bei kleinen Vereinen das Fußball spielen gelernt, bevor es in der U17 zur Taxofit Fussballschule, zu Alemannia Aachen und in der U19 zu Bergisch Gladbach ging.
Dort habe ich auch meine ersten Jahre im Seniorenfußball gespielt. Über Umwege bin ich vor 2 Jahren beim TuS gelandet und habe mich hier relativ schnell sehr wohl gefühlt.

Heimspielzeitung : Letzte Saison der Abstieg aus der Landesliga - wie hast du das empfunden ?

Marcel : Es war eine sehrmerkwürdige Saison. Wir sind nicht so gut gestartet wie wir es uns erhofft haben und sind daher in keinen Lauf gekommen. Dazu kamen unglückliche
Entscheidungen gegen uns, zu viele Torchancen die wir liegen gelassen haben und teilweise einfach auch spiele wo wir nicht die Leistung gebracht haben die notwendig gewesen wäre. Es hat sich schon zur Winterpause angedeutet was sich dann am Ende bestätigt hat. Daher konnte man sich darauf etwas einstellen. Was aber sehr außergewöhnlich war - man kann sagen, dass zu jeder Zeit die Mannschaft funktioniert hat. Das kann man auch daran erkennen, dass wir fast komplett zusammen geblieben sind. Da hat man sich schon zum Ende der Rückrunde auf die neue Saison gefreut.

Heimspielzeitung : Nach acht Spieltagen ganz oben zu stehen als Tabellenführer - wie fühlt sich das an ?

Marcel :Nach einer Saison wie letztes Jahr ist es natürlich ein ungewohntes aber ein echt gutes Gefühl. Wir haben in der Vorbereitung einiges anders gemacht und es scheint sehr gut aufzugehen. Wir haben erst sechs Spieltage hinter uns aber wir sind auf einem sehr guten Weg und wollen den Lauf, den wir letzte Saison leider nicht hatten, mit weiteren Siegen und gutem Fußball fortführen und einfach genießen.

Heimspielzeitung : Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison ?

Marcel : Ich gehöre in dieser Saison mit 25 Jahren schon zu den älteren,"erfahreneren" Spielern. Dieser Rolle möchte ich gerecht werden. Letzte Saison hatte jeder mehr oder weniger mit seiner eigenen Leistung zu kämpfen, weshalb mir das dort nicht so gut gelungen ist.Dieses Jahr kommt hinzu, dass ich als zweiter Kapitän gewählt wurde. Daher sehe ich mich noch stärker in der Pflicht mit Martin Sistig die jungen Spieler zu führen.

Heimspielzeitung : Und wo siehst du die Mannschaft am Ende der Saison ?

Marcel : Nach sieben Spielen ist schon eine tendenz zu erkennenwo es am Ende der Saison hingehen kann. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir eine von drei oder vier Mannschaften sind, die am Schluss um den Aufstieg mitspielen werden

Heimspielzeitung : Vielen Dank für die ausführlichen Worte und weiterhin viel Erfolg ! 

(H.Jürgensen)