Ausblick auf die neue Saison

21.08.2017 Fussball Senioren I

Nachdem der Aufstieg "verkraftet" ist und die Vorbereitung nun zu Ende gegangen ist stand uns Benni Lüßem, Manager und Co-Trainer in Personalunion, zu einem Interview zur Verfügung. Neben einem kurzen Rückblick lag der Fokus natürlich auf die kommende Saison

Heimspielzeitung : Hallo Benni, kommen wir zuerst mal zu deiner Person. Was für eine Verletzung hindert dich daran, wieder aktiv zu sein, was wurde gemacht und wie sind die Aussichten ?

Benni : Ich habe einen Knorpelschaden im Knie. Im Januar wurde eine Transplantation durchgeführt. Mir geht es eigentlich wieder richtig gut und trainiere auch seit 2 Wochen sporadisch wieder mit. Allerdings muss ich noch die Abschlussuntersuchung abwarten. Unabhängig davon ist aber nicht geplant, dass ich wieder richtig aktiv werde. Es sei denn die Personalsituation erfordert es....

Heimspielzeitung : Wie schwer ist dir dann der Übergang von "auf dem Spielfeld" zu "am Spielfeldrand" gefallen ?

Benni : Sehr schwer !!! Eigentlich hatte ich ja vor, noch eine oder zwei Saisons aktiv zu sein. Und wenn man dann durch eine Verletzung vor vollendete Tatsachen gestellt wird, muss man sich damit erst einmal arrangieren. Das positive daran ist aber, dass mir die neue Aufgabe sehr viel Spaß macht. Man muss zwar hier seinen Weg erst finden, aber durch die Unterstützung des Teams hinter dem Team fällt es sehr leicht. Dazu möchste die Gelegenheit nutzen, mich bei Hans-Peter Heuser, Jürgen Hülder, Martin Krämer und Stefan Engels zu bedanken.

Heimspielzeitung : Noch einmal ein kurzer Rückblick auf die letzte Saison, deren Ende so nicht geplant war. Warum war die Saison so erfolgreich ?

Benni : Nach einem guten Start sind wir doch zum Ende der Hinrunde, zumindest punktmäßig, etwas eingebrochen. Mit sieben Punkte Rückstand starteten wir dann in die Rückrunde. Hier waren wir dann neben Bad Honnef die konstanteste Mannschaft und haben uns so den Aufstieg verdient. Der eigentliche Grund für die erfolgreiche Saison liegt wohl darin, dass wir aus der Saison davor die richtigen Schlüsse gezogen haben. Wir haben mit dem Trainergespann Jürgen Hülder und Ralf Humbach weitergemacht und alle Spieler, die wir halten wollten, sind auch geblieben. Dadurch hatten wir einen enormen Teamgeist und der war der Schlüssel zum Erfolg. Nachdem aber bis ca. 10 Spieltage vor Schluss immer wieder auf "Understatement" gemacht wurde, hat uns unser 1.Vorsitzende, Stefan Engels, in der Kabine klar gemacht, dass wir kurz davor sind, etwas "Unerwartetes" zu erreichen und wir uns das jetzt auf keinen Fall mehr nehmen lassen sollen. Überhaupt war seine Präsenz von großer Bedeutung für das das junge Team.

Heimspielzeitung : Die Vorbereitung ist nun vorüber und der Ernst des Lebens beginnt mal wieder. Was hast du für ein Gefühl aus der Vorbereitung mitgenommen ?

Benni : Es war eine sehr schwierige Vorbereitung. Wir hatten sehr viele Urlauber in der Zeit und dazu noch die Hiobsbotschaft, dass Hendrik Lohmer aufgrund seiner Verletzung seine Schuhe an den Nagel hängt. Mit Sascha Nolden ( Leiste ) und Lukas Pohl ( muskuläre Probleme) sind zwei weitere Spieler bisher ausgefallen, auf die wir gesetzt haben. Wann sie wieder ins Training einsteigen können, steht noch in den Sternen. Dazu kommt, dass wir sehr viele Spieler aus der A-Jugend integrieren wollen und müssen. Diese müssen sich natürlich erst an die andere Gangart im Seniorenbereich gewöhnen

Heimspielzeitung :  Das Ziel für die kommende Saison ?

Benni : Wichtig ist natürlich eine guter Start. Dass wir mit Viktoria Köln II direkt zum Auftakt einen der Topfavoriten im Sportpark begrüßen dürfen ist nicht gerade von Vorteil, aber wir müssen es nehmen wie es ist. Ganz klar steht der Nichtabstieg an erster Stelle. Wenn wir es schaffen, den Teamgeist aus der letzten Saison zu leben, glaube ich fest daran, dass uns das auch gelingen wird.

Heimspielzeitung : Hast du noch einen Wunsch für die kommende Spielzeit ?

Benni : Ja klar. Dass wir das wirklich junge Team weiterentwickeln können und dass die Jungs als Team funktionieren und wir nicht auf "persönliche Eitelkeiten" Rücksicht nehmen müssen. Aber ich bin da wirklich guter Dinge und freue mich, dass es jetzt endlich losgeht

Heimspielzeitung :  Vielen Dank, Benni, für deine Zeit und die offenen Worte. Freuen wir uns gemeinsam auf eine erfolgreiche Saison 2017 / 2018 !

(H.Jürgensen)