Saisonrückblick - Regionalliga West, Saison 2015/16

06.06.2016 Volleyball Herren I

Saisonrückblick - Regionalliga West, Saison 2015/16

Was sagt man zu der besten Regionalligasaison, die der TuS Mondorf seit dem Aufstieg in die vierthöchste Spielklasse im deutschen Volleyballsport gespielt hat und man doch auf irgendeine Art und Weise unzufrieden ist? Gemessen an den Zielen, die sich das neue Trainertrio bestehend aus Jan Prinz, Sven Vollmert und Johannes Ludwig vor der Saison gesetzt hat, müsste man ja eigentlich sagen, dass es keinen Grund dafür geben sollte. Und doch wäre da vermutlich mehr gegangen, wäre da nur nicht diese verkorkste Hinrunde gewesen.

Denn wenn man chronologisch beginnt und nach den Ursachen sucht, die eine bessere Platzierung verhindert haben, wird man schnell fündig. Wie so oft in der nun schon vierjährigen Regionalligageschichte des TuS lag das Problem wie schon angedeutet in der Hinrunde. Das merkt man schon daran, dass wenn man aus Mondorfer Sicht sich die Abschlusstabelle anschaut und Mannschaft für Mannschaft durchgeht, man feststellen wird, dass bis auf den verdienten Meister und künftigen Drittligisten aus Moers, jede Mannschaft zumindest einmal geschlagen werden konnte. Viele der Niederlagen resultieren aus Hinrundenbegegnungen.

Und somit wurde die Frage aller Fragen quasi zum Saisonmotto: Woran hat es gelegen? (entsprechendes YouTube-Video ist selbstverständlich sehr zu empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=iz1skbyliPk) 

Auf diese schwierige und tiefgründige Frage ist es sehr schwer eine treffende Antwort zu finden. Gelegen hat es auf jeden Fall nicht an der Vorbereitung, Training(sbeteiligung) und dem Spaß. Im Grunde hatte sich der Kader im Vergleich zur Vorsaison nicht groß verändert, weshalb man eigentlich eingespielter aus der Saisonvorbereitung hätte kommen müssen. Zumal diese auch nicht schlecht und von viel Abwechslung geprägt war und den schon vorhandenen guten Teamgeist weiter gestärkt hat. 

Aber irgendwie war in den ersten Spielen der Wurm drin. Die Tiebreakkönige aus dem Vorjahr schafften es leider auch nicht in der neuen Saison ihrem Titel gerecht zu werden und so wurde ein klassischer Fehlstart hingelegt mit Niederlagen gegen den Aufsteiger aus Minden (3:1), den späteren Meister aus Moers (1:3) und Paderborn (3:2). Man war nicht chancenlos gewesen in diesen Spielen, aber für einen Sieg sollte es erst am vierten Spieltag gegen Fischenich II reichen (3:1). Es folgten eine Niederlage bei Human Essen II (3:1) und drei Siege: in Aachen (0:3), daheim gegen Düsseldorf (3:1) und in Hamm (2:3). Leider sollte das Heimspiel gegen Düsseldorf das letzte dieser Art für diese Saison sein, denn im Zuge der Flüchtlingsproblematik in und um Bonn wurde die angestammte Heimspielstätte in Niederkassel zu einer Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert. Was dazu führte, dass die verbliebenen Heimspiele über ganz Bonn verteilt stattfinden sollten. An dieser Stelle ist auch nochmal ein Dank an die Mannschaften zurichten, die von diesem Problem ebenfalls betroffen waren, für ihr Verständnis, denn trotz Sonderspielerlaubnis, waren nicht alle Hallen regionalligareif, doch es führte zu keinerlei Problemen an den Spieltagen. Ein Großteil der Spiele konnte in der angestammten Trainingshalle auf dem Bonner Hardtberg ausgetragen werden. Wie es kommende Saison weitergehen soll, ist bis dato nicht geklärt. Die Halle der Alfred-Delp-Realschule in Niederkassel ist nach wie vor belegt.

Das erste Spiel auf dem Bonner Hardtberg sollte gleichzeitig auch das letzte Spiel der Hinrunde darstellen. Die Gäste aus Bielefeld wurden mit 3:0 wieder nach Hause geschickt. Somit war der Teil mit dem man aus sportlicher Sicht unter Anbetracht der Ergebnisse unzufrieden sein konnte abgeschlossen.

In der Rückrunde verlor man lediglich das Spiel gegen den späteren Meister aus Moers mit 3:0 und das aus Mondorfer Sicht schlechteste Spiel des Jahres verdient mit 1:3 gegen Aachen II. Besonders hervorzuheben ist das Heimspiel am Karnevalssamstag wo im Hexenkessel von Ückesdorf mit Hilfe vieler fantastischer Fans Human Essen II mit 3:2 besiegt werden konnte. Alle weiteren Partien konnten gewonnen werden, weshalb in der Abschlusstabelle der dritte Platz zu Buche steht.

Es war also bei weitem nicht so schlecht, wie es sich zu Anfang des Berichts anhörte. Es ist nur ärgerlich, dass die Mannschaft in der ersten Hälfte der Spielzeit nicht das zeigen und spielen konnte was sie eigentlich könnte. 

Aber alles in allem kann man dieses Jahr festhalten: Treppchen, Treppchen - und so weiter. Und es gilt ja auch sich stetig zu verbessern, was wiederum heißt, dass für die kommende Saison ein höheres sportliches Ziel steht (?). Prognosen auf die Saisonabschlussplatzierung kann man diesbezüglich außerdem schon nach der Hinrunde abgeben, je nach dem wie die läuft. Weil Rückrunde können wir ja…

In den kommenden Wochen werden sich die Bonner Mannschaften aus dem Sand von Zeit zu Zeit auch mal wieder in die Halle bewegen um die personellen Planungen für die kommende Spielzeit voranzutreiben.

Weitere Events, die fest geplant sind:

Ein Beachturnier (Kategorie B) auf der Anlage des TuS auf dem Sportpark Süd, sowie das Sommerfest des TuS Mondorf!

Sommerfest:

Wann?   02.07.2016 ab 14 Uhr

Wo?       Am Grillplatz im Sportpark Süd

Für Verpflegung ist gesorgt, zur sportlichen Ertüchtigung können verschiedene Sportarten mit Unterstützung der Trainer ausgeübt werden. Wir hoffen auf gutes Wetter! 

Über euer Kommen würden wir uns sehr freuen.

#harikari

Angaben der Spielergebnisse jeweils aus Sicht der Heimmannschaft

(TuS Volleys)