Premiere endet mit einer (verdienten) Niederlage

19.09.2017 Volleyball Herren I

Premiere endet mit einer (verdienten) Niederlage

Im ersten Drittligaspiel der Vereinsgeschichte musste sich das Team um Cheftrainer Svente Vollmert (auf der Bank unterstützt von Jan Prinz und dem pünktlich aus dem Urlaub angereisten General) mit 0:3 geschlagen geben. Dabei hätten die Rahmenbedingungen kaum besser sein können: eine sehr gut besuchte Tribüne (ca. 150 Zuschauer), vollbesetzte Trainerbank, Hallensprecher (danke Flo Zeck) und DJ in Höchstform, hochmotivierte Ballroller und Wischer (Danke Damen I) ließen auf einen tollen Drittligaauftakt hoffen. Vielleicht lag es aber auch gerade an der fast zu perfekten Ausganssituation, dass die Mannen des TuS zuweilen zu hektisch und nervös agierten.

Entwickelte sich im ersten Satz zunächst ein Duell auf Augenhöhe, kassierten die Mannen vom TuS Mitte des Satzes eine Aufschlagserie von der sie sich nicht mehr erholen sollten, sodass der erste Satz zu -19 verloren ging.
Zunächst sah alles danach aus als hätte die Mannschaft um Captain Kris Willwacher die Nervosität nun endgültig abgelegt: Mitte des Satzes führten sie mit bis zu vier Punkten (14:10) doch dann Riss der Faden im Spiel wiederrum komplett.
Starke Aufschläge, kaum Eigenfehler auf Seiten der Dortmunder, kleinere Ungenauigkeiten und Abstimmungsprobleme auf der Seite der Mondorfer. Diverse Wechsel brachten leider ebenfalls nicht den gewünschten Erfolg; auch Satz 2 ging zu -20 an unsere Gäste.

Satz 3 zunächst ein Spiegelbild des vorherigen Satzes: stark startende Mondorfer (wiederrum Vorsprung mit bis zu vier Punkten zu Beginn des Satzes), sich wiederrum herankämpfende Dortmunder.
Allerdings ließen sich die Mondorfer Recken um MVP Sebastian Voss dieses mal nicht abschütteln und so entwickelte sich ein heißer Tanz bis zum Ende des Matches mit Satzbällen auf der einen und Matchbällen auf der anderen Seite. Den insgesamt vierten Matchball (zum 31:29) nutzen diese zum letztendlich verdienten Auswärtssieg.

Da bereits kommende Woche das wahrscheinlich stimmungsvollste Auswärtsspiel beim freiwilligen Absteiger aus der 2.Bundesliga, den SF Aligse (Nähe Hannover), ansteht, bleibt der Mannschaft nicht viel Zeit Trübsal aufgrund des, zumindest vom Ergebnis her, nicht geglückten Saisonstarts zu blasen.
Es gilt die Woche weiterhin an diversen kleinen Stellschrauben zu drehen um dann kommende Woche nicht nur den ersten Satz, sondern vielmehr die ersten Punkte der Saison zu bejubeln.

(Sebastian Vieten)