Punkt aus Lüneburg mitgenommen

16.10.2017 Volleyball Herren I

Punkt aus Lüneburg mitgenommen

Bereits am Freitag wurde die Anreise zu unserem am weitesten entfernten Gegner in dieser Saison, der SVG Lüneburg II, angetreten. In Abwesenheit von Coach Sven Vollmert und aufgeteilt auf zwei Busse fuhren wir in feucht fröhlicher Atmosphäre los. Nach einem schönen Abend und einer erholsamen Nacht im Hotel sowie morgendlichem Warm-up ging es Samstagmittag zur Halle, um uns mit den bis dato ungeschlagenen Lüneburgern zu messen.

Der Beginn des Spiels verlief trotz kurzzeitigem 3:9 Rückstand relativ ausgeglichen und war von vielen Fehlaufschlägen geprägt. Nach schneller Egalisierung des Rückstands konnte sich keine der beiden Mannschaften einen größeren Vorsprung herausspielen, wodurch der Satz bis zum Ende spannend blieb und letztlich mit 27:25 für uns das bessere Ende nahm.

Im zweiten Satz konnten die Lüneburger sowohl ihre Aufschlagquote verbessern als auch ihre Annahme stabilisieren. Weiterhin wurden auf unserer Seite zu viele Fehler im Aufschlag gemacht, wodurch wir durchgehend einem Rückstand hinterher liefen. Beim Spielstand von 17:20 wechselte Trainer Jan Prinz auf der Zuspielposition Malte Krause für Ilja Wiederschein, was jedoch den Satzverlust nicht mehr abwenden konnte.

Satz Nummer 3 und 4 verliefen ähnlich wie der erste Durchgang, kein Team konnte sich entscheidend absetzen und so gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis in die Crunch-Time. Satz Nummer 3 ging nach zwei vergebenen Satzbällen letztlich mit 24:26 an Lüneburg und Satz Nummer 4 konnten wir mit 25:23 für uns entscheiden.

Demnach stand es 2:2 in Sätzen und der Entscheidungssatz musste her. Wir hatten den besseren Start und wechselten beim Stand von 8:5 die Seiten. Eine Schwächephase in der Annahme brachte die Lüneburger wieder auf Kurs und einen Zwischenstand von 13:13. Nach einer umstrittenen Entscheidung des Schiedsgerichts auf Doppelfehler konnten wir anschließend keinen kühlen Kopf bewahren und verloren den Tiebreak mit 13:15.

Trotz Niederlage war das Spiel gegen Lüneburg eine Begegnung auf Augenhöhe (4 von 5 Sätzen nur mit 2-Punkten Unterschied), mit viel Spaß und phasenweise richtig gutem Volleyball. Besonders hervorzuheben war das freundschaftliche und faire Miteinander zwischen beiden Teams sowie die angenehme Atmosphäre der Zuschauer.

Den Punkt den wir aus Lüneburg mitbringen zeigt, dass diese Saison (wenn wir unser Top-Niveau abrufen) vieles drin ist und wir vielleicht doch nicht so ein großer Außenseiter sind, wie zu Anfang der Saison vermutet.

Direkt am nächsten Wochenende (Samstag, 21.10.) geht es weiter, Heimspiel in der Hardtberghalle gegen VSG Ammerland (aus der Nähe von Oldenburg), Spielbeginn bereits um 16:00 Uhr. Im Anschluss spielen im Rahmen unseres Doppel-Events die Mädels der SSF Fortuna Bonn gegen SCU Union Emlichheim.

(Malte Krause / Foto: Stefan Hahne)