So sollte es laufen: Das erste unserer drei Endspiele wurde mit 3:0 gewonnen.

26.03.2017 Volleyball Herren I

So sollte es laufen: Das erste unserer drei Endspiele wurde mit 3:0 gewonnen.

Der Gast auch Aachen hatte uns im Hinspiel noch die Grenzen aufgezeigt und wir mussten die Domstadt ohne Punkte verlassen. Am Samstag konnten wir uns für die Auswärtsniederlage revanchieren, wobei die Mannen von Svente Vollmert eine konstant solide Vorstellung ablieferten.

Wie zuvor konnte der Übungsleiter auf einen veränderten aber gut gefüllten Kader zurückgreifen. Mit druckvollen Aufschlägen wurde die Annahme der Gäste vom ersten Satz an unter Druck gesetzt. Dadurch konnten wir einige „leichte“ Punkte einsammeln und die Mittelangreifer der Gäste aus dem Spiel nehmen. Gepaart mit einer guten Blockarbeit waren eben diese Aufschläge Garant für den ungefährdeten Erfolg. Vor gut gefüllten Rängen konnten Nico Schunke und Tobi Braun nach längerer Auszeit wieder ins Spielgeschehen eingreifen und beweisen, dass für das Saisonfinale mit ihnen zu rechnen ist.

Nächste Woche reisen wir zum Dürener TV. Die Zweitvertretung der Powervolleys kämpft um den Klassenerhalt und wir rechnen mit leidenschaftlicher Gegenwehr. In der zweiten Hälfte der Regionalligatabelle geht es sehr eng zu, weswegen für Düren jeder gewonnene Punkt sehr wertvoll ist. Mit den drei Punkten vom Aachen-Spiel im Gepäck haben wir allen Grund diese Partie sehr ernst zu nehmen. Es gilt alles zugeben drei Punkte zu holen und dafür zu sorgen, dass wir es weiterhin in eigener Hand behalten die Meisterschaft nach Mondorf zu holen. Schon jetzt laden wir euch gerne am 8. April zum Saisonfinale gegen den Liga Primus aus Hürth in die Hardtberghalle ein und freuen uns über kräftige Unterstützung von den Zuschauertribünen.

Foto: Ilja Wiederschein - auch im hohen Alter noch beweglich wie ein Jungspund :-)

(Tobias Braun / Foto: Stefan Hahne)