TuS Mondorf bleibt Herr im Rheinland

12.12.2017 Volleyball Herren I

TuS Mondorf bleibt Herr im Rheinland

Am Samstag ging es wieder um die Ehre, die Prahlrechte und um drei Punkte in der dritten Liga West. Das Rheinland Derby, was auch schon letzte Saison in der Regionalliga zwei hochklassige Spiele geliefert hat, stand am Samstag wieder an. TuS Mondorf musste gegen den TV äh...gegen Fischenich ran. Wie der Titel schon verrät, konnte Mondorf die Ehre für sich gewinnen. Ob die Leistung zur Prahlerei berechtigt, sei dahingestellt und von den drei Punkten wurde einer als Gastgeschenk in Hürth gelassen.

Zusätzlich zu den Langzeitverletzten Tobias Braun und Lax Make, musste an diesem Tag auch Nico Schunke pausieren. Für ihn stand Jakob Wächter auf dem Feld. Sonst gab es keine Überraschungen bei der Aufstellung (Ilja Wiederschein, Nico Wegner, Sebastian Voss, Sebastian Vieten, Benjamin Rink). Die Halle war gut gefüllt mit Fans beider Mannschaften, das Netz war gespannt und beide Teams waren bereit für den Kampf um den Rheinland-Thron.

Vielleicht war der Druck zu groß (wir hatten bei einem deutlichen 3:0 Sieg Aussicht auf eine unsittliche Menge an Kaltgetränken). Vielleicht waren es auch die müden Knochen am Ende der Hinrunde. Jedenfalls hatten wir Probleme eine konstant gute Leistung zu zeigen. Durch ein sehr gelungenes Spiel der Gastgeber wurde es uns auch zusätzlich erschwert einen guten Spielfluss zu finden.

In der Schlussphase des ersten Satzes, in dem man meist einer Führung der Gastgeber hinterher rannte, musste Rink wegen Schulterproblemen durch Kris Willwacher ersetzt werden. Der Satz ging mit 23:25 an Fischenich, aber es zeichnete sich schon ab, dass Kapitän Willwacher einen guten Tag haben würde. Er machte im weiteren Verlauf des Spiels viele wichtige Punkte, auf zum Teil schweren Bällen und zeigte – fast schon nicht mehr überraschend – eine gute Abwehrleistung.

Der zweite Satz ging durch starke Aufschläge unsererseits deutlich mit 25:16 an uns, jedoch blieb Fischenich unbeeindruckt und zeigte, dass auch sie deutlich gewinnen können. 15:25 ist der Endstand des dritten Satzes. Auch im vierten Satz lagen wir zwischenzeitlich mit fünf Punkten zurück. Hier zeigte sich die neugewonnene mondorfer Stärke. Man zog sich selber durch gute Aktionen in allen Bereichen aus dem Tief und gewann den Satz noch mit 25:21.

Wie in der Woche zuvor, hieß es nun Tie-Break nach 2:1 Rückstand. Alle wollten den Derbysieg um die sehr starke Hinrunde auch mit dem siebten Sieg in Folge abzuschließen. So drehte Mondorf nochmal auf und gewann den fünften Satz nach anfänglichen Problemen mit 15:12. Hier ist nochmal hervorzuheben, dass Punktegarant Willwacher seine Leistung mit einem Einerblock zum Matchgewinn krönte.

Als Aufsteiger nach der Hinrunde auf dem dritten Tabellenplatz in Sichtweite der ersten beiden Teams zu stehen, hätte vorher wahrscheinlich kaum jemand gewettet. Diese Position haben wir nicht zuletzt dem Trainerteam und dem Management zu verdanken. Sven Vollmert, Jan Prinz und Klaus Utke sorgen dafür, dass auch neben dem Platz die alles stimmt. Spaß beim Training, Spaß nach dem Training und gut organisierte Auswärtsreisen sind nur einige der Dinge, die wir ihnen zu verdanken haben.

Wir freuen uns nun auf eine wohlverdiente Winterpause, denn bereits am 06.01. geht es schon wieder gegen den PTS Aachen ans Netz (Auswärts) und unmittelbar folgend kommt es am Sonntag, dem 14.01. um 13:30 Uhr zum Topspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Lüneburg.

(Nicolas Yombi da Mbabi)