TuS Mondorf stürmt gallisches Dorf Aligse

26.09.2017 Volleyball Herren I

TuS Mondorf stürmt gallisches Dorf Aligse

Aligse - Zahlten die Männer des TuS Mondorf in der Heimspielpremiere letzte Woche gegen das runderneuerte Team vom TV Hörde in der einen oder anderen Situation noch gehörig Lehrgeld, sollte es diese Woche gegen den (freiwilligen) Absteiger aus Aligse, den selbsternannten Galliern des Volleyballsports, besser werden: nicht nur den ersten gewonnen Satz sondern auch die ersten Punkte der Saison und somit in der Geschichte des TuS Mondorf sollten eingefahren werden.

Das dies nicht einfach werden würde war dem Team bewusst. Wurde der Mitaufsteiger Fischenich letzte Woche deutlich geschlagen, reisten die Mondorfer Recken mit weiter ausgedünnter Kader an: so fehlten neben den in der letzten Woche bereits verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehenden Tobi Braun, Jan Ruetz und Max Lake diese Woche darüber hinaus auch noch Libero Lars Pohlmann (krank) und Zuspieler Malte Krause (Fortbildung).
Auch war es auf der Bank um Svente Vollmert (der dort eh eher seltener saß, sondern in bester Pet Guardiola Marnier die Coaching - Zone bearbeitete) ziemlich leer. Sowohl Co Trainer Prinz als auch Chefstratege "General" Ludwig konnten die beschwerliche Reise in das Gallische Dorf nicht mit antreten.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Anders als in der Vorwoche schafften es die Mondorfer dieses Mal bis zum Ende in Schlagdistanz zu bleiben; mehr noch: je länger der Satz ging desto stabiler und dominanter wurden die Mondorfer in Aufschlag und eigener Annahme und den daraus resultierenden Angriffen.
Daran änderte ein (nicht nur im ersten, sondern - kleiner Spoiler Alarm - auch zweiten Satz) verschlagener Aufschlag zum Satzball nichts: mit einem krachenden Angriff durch Benni Rink wurde der erste Satz mit 25:23 gewonnen.
Offensichtlich befreit von der Last endlich den ersten Satz der Saison gewinnen zu wollen, nahm der Mondorf Express nun richtig Fahrt auf. Dank weiterhin sehr stabiler Annahme setze Ilja Wiederschein seine Angreifer gekonnt in Szene. Ein Mix aus taktisch klugen oder harten platzierten Aufschlägen stellte Aligse immer wieder vor Probleme. Eine komfortable Führung (mit bis zu 7 Punkten) war die Folge. Selbst als Aligse zum Ende des Satzes nochmals alles in die Waagschale schmiss, stand dem ersten Punktgewinn in Liga 3 (trotz Fehlaufschlag Nr. 2 beim Satzball) nichts mehr im Wege (25:21).

Auch das nächste Novum für die Mondorfer Netzathleten (die ab der dritten Liga möglichen 10 Minuten Pause zwischen Satz 2 und 3), diverse Umstellungen auf Seiten der Gallier und Satzbälle gegen sich, konnte den Siegeshunger der Mondorfer nicht mehr bremsen. So ertönte nach insgesamt 80 Minuten Spielzeit zum Ende des dritten Satzes (27 : 25) das Mondorflied durch die Aligser Halle.

Nicht nur aufgrund der ersten drei Punkte der Vereinsgeschichte war es ein bemerkenswertes Auswärtsspiel. Die Mondorfer waren sich einig, dass sie selten bei einem gastfreundlicheren Verein aufschlagen durften und freuen sich bereits die Gallier bei sich begrüßen zu dürfen.

(Sebastian Vieten)