Blocken! Blocken! Blocken!

09.01.2018 Volleyball Herren I

Blocken! Blocken! Blocken!

Am ersten Spieltag der Rückrunde war der TuS Mondorf zu Gast in Aachen und startet trotz nicht ganz konstanter Leistung mit 3 wichtigen Punkten in die Rückrunde. Damit zieht man mit dem Tabellenzweiten, SVG Lüneburg II, gleich und hat diesen kommenden Sonntag, 14.01.2018 um 13:30 Uhr in der Bonner Hardtberghalle zu Gast.

Das erste Spiel im neuen Jahr nach Weihnachten und Silvester zeichnet sich meist nicht durch den hochklassigsten Sport aus, den die Teams zu spielen vermögen. So gab es auch im ersten Spiel im Jahr 2018 viele Eigenfehler auf beiden Seiten zu sehen, wobei der TuS in den entscheidenden Phasen mehr Siegeswillen bewies und so am Ende mit drei Punkten aus Aachen zurückkehren konnte. Gut eingestellt von Trainer Sven Vollmert was Aufschlagziele und Blockarbeit anging begab man sich in den Kampf, um an den Spitzenteams der Liga dicht dran zu bleiben.

Der erste Satz begann direkt damit, dass Nicolas Yombi da Mbabi (Foto) im ersten Ballwechsel bereits zweimal im Block den Ball entschärfen konnte und diese starke Blockarbeit sollte sich durch das gesamte Spiel fortsetzen, ganz so wie der Coach es im Training immer verlangt: Blocken! Blocken! Blocken! Den kompletten ersten Satz hatte der TuS immer mit zwei/drei Punkten die Nase vorne, besonders im Block konnten die Niederkasseler den Angreifern auf der anderen Seite häufig den Zahn ziehen und so konnte auch das zwar konstante aber nicht so gewohnt starke Aufschlagspiel gut ausgeglichen werden. In der Mitte des Satzes gab dann auch Co-Trainer Jan Prinz sein Debüt in der Dritten Liga und nachdem die Mondorfer am Ende noch einmal einen Gang zulegten, konnte der erste Satz mit 25:22 auf der Habenseite verbucht werden. Ganz so wie im Hinspiel…

Allerdings war es dann auch schon vorbei mit den anfänglichen Parallelen zum Hinspiel, denn im zweiten Satz brach der TuS in Annahme und Angriff komplett ein, so kamen zum einen weniger gute Annahmen zu Zuspieler Malte Krause, zum anderen wurden aber auch bei den guten Annahmen keine Punkte mehr erzielt, man bekam den Ball einfach nicht mehr auf der anderen Seite auf den Boden. So fiel man über 6:11, 7:16, 8:19 und 10:23 immer weiter zurück und auch ein Doppelwechsel und die Hereinnahme von Tobi Braun und Jan Prinz auf den Außenpositionen konnte daran nichts mehr ändern. So konnte Vollmert nur noch zusehen, wie der Satz verloren ging, da alle Wechselmöglichkeiten und Auszeiten ausgeschöpft waren. Die Aachener, welche sich in einen regelrechten Rausch spielten, sicherten sich so den Satz mit 13:25.

Wie Zuspieler Ilja Wiederschein dann in der Satzpause sagte: „Männer! Ab jetzt geht’s um Punkte!“, so trat das Team dann auch auf. Wieder konzentrierter und schlagfertiger gingen die Mondorfer in Satz drei. Hier konnte man sich dann Punkt für Punkt über den gesamten Satz einen Vorsprung auf- und ausbauen, so dass nach konstanter Leistung der Satz souverän mit 25:17 an Mondorf ging, das Hoch der Aachener schien gestoppt zu sein und der erste Punkt sicher.

Im vierten Satz ließ man den Aachener kaum eine Chance und Mondorf konnte sich mit 21:13 und 22:14 quasi schon entscheidend absetzen, doch im Hallenvolleyball geht es nunmal bis 25… diese Tatsache schienen die Spieler dann aber irgendwie vergessen zu haben und waren in Gedanken wohl schon bei der Dusche und dem isotonischen Kaltgetränk nach dem Spiel, denn plötzlich stand es nur noch 22:20! Bei 24:21 schien dann doch alles für die Mondorfer sicher zu sein… doch Aachen nutze dieses trügerische Gefühl der Sicherheit und glich zum 24 beide aus!  Jetzt war man unter Zugzwang, wollte man die volle Punktausbeute aus Aachen mitnehmen. Mit diesem Wissen zeigten die Mondorfer ihre mentale Stärke, auch nach Schwächephasen zum Ende hin wieder zu alter Stärke zurück zu finden und so konnte der letzte und eigentlich so sichere Satz in der Verlängerung mit 26:24 knapp gewonnen werden.

Dank der vollen Punktausbeute ist man nun mit 28 Punkten mit dem Zweiten gleichgezogen und hat es nun nächste Woche in der heimischen Hardtberghalle selber in der Hand, wenn die SVG Lüneburg beim TuS Mondorf zu Gast ist, sich den zweiten Tabellenplatz zu holen und dem Primus Aligse auf den Fersen zu bleiben.

Also bitte vormerken: TuS Mondorf – SVG Lüneburg (Sonntag, 14.01.2018, Spielbeginn 13:30 Uhr, Hardtberghalle Bonn)

 

(Jakob Wächter)