Im letzten Derby reißt die Serie

22.03.2018 Volleyball Herren I

Im letzten Derby reißt die Serie

Der TuS Mondorf verliert das letzte Derby gegen den TVA Hürth II zuhause mit 3:1. Damit ist die Serie von drei Derby-Siegen in Folge beendet und der TuS schafft es wieder nicht gegen ein Team aus dem Tabellenkeller zu punkten.

Am 17. März 2018 begrüßten die Mondorfer zum letzten Heimspiel der ersten Saison in der Dritten Liga den TVA Hürth II und allen war die Derbystimmung anzumerken, hatte man doch noch die letzten Spiele im Kopf, welche in der Vorsaison die Meisterschaft in der Regionalliga entschieden.
Auch dieses Mal wollte man nach der weitgehend unglücklichen Rückrunde zuhause nochmal Punkten, denn schließlich sollte es die vorerst letzte Begegnung dieser Teams werden, da die Hürther schon vor dem Spiel als Absteiger feststanden.

So ging man hochmotiviert in´s Spiel, aber die Kölner erwischten den besseren Start und zogen gleich ein paar Punkte davon. Mondorf lief den gesamten ersten Satz einem immer größer werdenden Rückstand hinterher und fand nicht so recht Zugriff auf das Spiel. Damit ging der erste Satz mit 17:25 auf das Konto der Gäste.

Noch war aber nichts verloren, hatte man doch in den letzten Begegnungen auch immer wieder eine Führung der Hürther drehen können und so begann der zweite Satz. Dieser war deutlich knapper als der erste und Mondorf erwachte langsam und zeigte Stellenweise, wozu man eigentlich in der Lage war, wenn auch noch zu selten. So kam es, dass die Gäste gegen Ende aus einem 20:20 plötzlich das 24:21 machten! Das Ende?! Nein! Der Mondorfer Kapitän Kris Willwacher ging bei 22:24 Rückstand zum Aufschlag und Mondorf kam über das 25:24, 25:25 zum 27:25 Satzgewinn.

Der Trainer forderte in der Satzpause, dass man doch jetzt noch einen Gang hochschalten solle, denn da war mehr drin als so knappe Ergebnisse.

Im dritten Satz war Hürth dann allerdings gewarnt und die Mondorfer ließen sich die Kontrolle über das Spiel ganz leicht aus der Hand nehmen. So ging dieser Satz sehr unspektakulär mit 15:25 an die Gäste.

Im vierten Satz spielte die Heimmannschaft dann weiter unter ihren Möglichkeiten, die Gäste konnten sich Punkt für Punkt absetzen und so verlor man den letzten Satz auch noch mit 20:25.

Damit setzt sich die schwache Rückrunde der Mondorfer fort und es bleibt nur noch zu hoffen, dass die Revanche gegen Hörde am letzten Spieltag gelingt um so einen versöhnlichen Abschluss einer insgesamt ansehnlichen ersten Drittliga-Saison zu schaffen.

(Jakob Wächter)