Tabellenplatz 2 knapp verpasst!

16.01.2018 Volleyball Herren I

Tabellenplatz 2 knapp verpasst!

Im ersten Heimspiel des Jahres 2018 war die Zweitvertretung des Bundesligisten SVG Lüneburg zu Gast in der Hardtberghalle. Das Spiel versprach nicht zuletzt aufgrund des knappen Ausgangs des Hinspiels spannend zu werden. Es war zudem das direkte Duell des Tabellenzweiten beim Tabellendritten, beide Teams hatten vor der Partie 28 Punkte auf der Habenseite.

Das Spiel startete aufgrund des Vorspiels der Regionalligapartie SSF Fortuna Bonn gegen TV Hörde 2 mit 15 Minuten Verspätung. Die Aufstellung (Ilja Wiederschein, Benni Rink, Sebastian Vieten, Yombi da Mbabi, Nico Wegner und Sebastian Voß) änderte sich zur Vorwoche nur auf der Zuspielposition, hier spielte Ilja Wiederschein für Malte Krause. Gefühlt startete die Mannschaft des TUS Mondorf jedoch nochmal 10 Minuten später in das Spiel, denn der Start des ersten Satzes wurde komplett verschlafen. Die Folge: Trainer Vollmert nimmt die erste Auszeit beim Stand von 7:11, die zweite beim Stand von 9:18 für die Gäste. In dieser Phase läuft bei den Gästen im Komplex Block/Feldabwehr fast alles richtig. Die Bälle, die der Gegner nicht blockt, sammelt dessen gut positionierte Feldabwehr ein. Mancher Zuschauer in der überaus gut besuchten Hardtberghalle (250 Zuschauer) mag in dieser Phase schon eine deutliche Niederlage befürchtet haben. Aber Trainer Vollmert fand in der zweiten Auszeit die richtigen Worte, der TUS kam anschließend besser ins Spiel. Direkt nach der Auszeit geht eine erste längere Punkteserie an den TUS, die zum Spielstand 14:18 führt. Der Satz ging letztendlich 18:25 an die Gäste. Für eine erfolgreiche Aufholjagd war der Abstand bereits zu groß geworden, aber wir waren im Spiel angekommen.
Nach dem Seitenwechsel beginnt Jakob Wächter für Sebastian Vieten im Mittelblock. Danach erfüllt sich die Hoffnung der zahlreichen Zuschauer auf ein enges Match auf hohem Niveau. Beide Teams halten ihr Sideout und kämpfen um jeden Ball. Es geht von 5:5 über 10:10 bis 14:14, bis der TUS eine erste kleine Serie zum 17:14 landet. Der Vorsprung hält jedoch nicht lange und wird beim Stand von 19:19 ausgeglichen. Danach geht es Punkt um Punkt, es wird gekämpft und der Einsatz beim Stand von 24:23 mit einem Break belohnt. Satzgewinn für den TUS mit 25:23!
Allerdings besitzt die Mannschaft der SVG Lüneburg zu viel Volleyballerfahrung um sich durch einen Satzverlust verunsichern zu lassen. So startete die SVG mit einer 4:1 Führung in den 3. Satz. Diese Führung kann jedoch nach kurzer Zeit egalisiert werden. Danach entwickelt sich wieder ein enger Schlagabtausch wie im 2. Satz, in dem sich kein Team absetzen kann. Beim Stand von 18:17 und 23:21 gelingt es dem TUS ein Break zu machen, der daraus resultierende 3-Punkte-Vorsprung macht am Satzende den entscheidenden Unterschied, sodass der TUS auch Satz 3 gewinnt.
4. Satz: die Chance 3 Punkte gegen den Tabellenzweiten zu holen. Der TUS startet gut in den Satz. Leider kann die erkämpfte 3-Punkte-Führung nicht lange gehalten werden, schnell herrscht wieder Gleichstand beim Punktestand von 6:6. Danach zeigt sich das bereits bekannte Bild, bei dem beide Teams stabil ihr Sideout halten und nur vereinzelt Breaks auf beiden Seiten erkämpft werden können. Beim Stand von 14:14 wechselt Trainer Vollmert auf Seiten der Mondorfer Kapitän Kris Willwacher für Benni Rink ein. Die erhoffte Wirkung bleibt leider aus. Aufgrund von leichten Fehlern aller 6 Akteure auf Seiten der TUS, die ein Gegner mit dem Niveau der SVG gnadenlos nutzt, geht Punkt um Punkt verloren. Die Folge ist eine 0:7-Punktserie gegen den TUS. Auch der Rückwechsel beim Stand von 14:21 kann nichts mehr bewirken: der Satz geht mit 17:25 an die Gäste.
Damit geht es in den entscheidenden 5. Satz. Die Stimmung in der Halle ist überragend, die Fans feuern das Team an, das Team versucht die Fans für Ihren Einsatz zu belohnen. Beide Teams zeigen hochklassigen Volleyball, schenken sich nichts und halten ihr Sideout souverän. Der gesamte Satz ist eng, gute Abwehr- und Blockaktionen auf beiden Seiten bestimmen die Punkteverteilung. Krachende Angriffe und überlegte Aktionen (anschlagen des Blocks, Lops/Shots) auf beiden Seiten. Hier wird Volleyball auf hohem Niveau gezeigt. Zum Seitenwechsel beim Erreichen des 8. Punktes liegt der TUS mit 2 Punkten zurück. Der Rückstand kann jedoch wieder aufgeholt werden, sodass es 9:9 steht. Beim Stand von 9:10 gelingt Lüneburg das entscheidende Break zum 9:11; diesen Vorsprung lässt sich der Gegner nicht mehr nehmen und der TUS verliert den Satz denkbar knapp mit 13:15. Direkt nach dem Spiel ist die Enttäuschung allen anzumerken.
Nach einer Nacht und der Rückbesinnung auf das, was das Team um Trainer Vollmert und Manager Klaus Utke vor der Saison als Motto ausgegeben haben, nämlich „Alles kann, nichts muss“, sieht die Stimmungslage schon wieder besser aus. Wir können stolz auf unsere Leistung sein! Vor allem wenn man bedenkt, dass auf der anderen Netzseite viele ehemalige 1. und 2. Ligaspieler standen. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal herzlich bei allen Zuschauern und Helfern bedanken.
Zudem richten wir die besten Genesungswünsche an den Ex-Mondorfer Marius, der sich beim Regionalligaspiel schwer verletzte. Gute Besserung und eine schnelle Genesung!
Bitte Vormerken:
Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 27.01.2018 um 19 Uhr in unserer sportlichen Heimat der Sporthalle der Alfred-Delp-Realschule (Eifelstr.) in Mondorf statt. Gegner ist unser direkter Verfolger TV Baden, der an diesem Wochenende den Tabellenführer aus Aligse schlagen konnte. Die Vorzeichen deuten wieder auf ein spannendes Spiel hin.

(Sebastian Voss / Foto: Stefan Hahne)