Der TuS scheitert im Pokalhalbfinale an VV Humann Essen

07.10.2019 Volleyball Herren I

Der TuS scheitert im Pokalhalbfinale an VV Humann Essen

Am vergangenen Sonntag standen der TuS um das Trainerduo Svente Vollmert und Tasos Vlasakidis vor einem bereits bekannten Gegner. Wieder einmal sollte gegen den VV Humann Essen gespielt werden. Dieses Mal allerdings nicht in einem Bundesliga-Spiel, sondern im Halbfinale des WVV-Pokals.

In der Liga hatten die Recken bereits unter Beweis gestellt, dass sie als Aufsteiger durchaus fähig sind, ein gestandenes und stetiges Mitglied der 2. Liga schlagen zu können.

Zudem wurden auch im Pokal bereits zwei Liga-Konkurrenten in die Schranken gewiesen, sodass die Spieler mit breiter Brust zum Ausrichter TV Hörde nach Dortmund an den Phönix-See gefahren sind.

Obwohl das Trainergespann auf zwei Spieler (Lennart Koch und El Capitano Benjamin Rink) verzichten mussten, wurde die vergangene Woche an den Schwächen, die gegen Kiel ans Licht gekommen waren, intensiv gearbeitet. Die fehlenden Spieler wurden durch den aus dem Urlaub zurückgekehrten Ben Wedel und den kurzzeitig zu Diagonalangreifer umfunktionierten Sebastian Voss hervorragend gefüllt, sodass die Trainingswoche sehr fokussiert und konzentriert verlief.

Alles in allem standen die Vorzeichen daher sehr gut. Dies hat sich auch im ersten Satz gegen die hochmotivierten Humänner gezeigt, denn trotz einer kurzen Schwächephase am Ende des Satzes konnte der TuS die Oberhand behalten und die erste Runde für sich entscheiden.

Im zweiten Satz lagen die Mondorfer dann zwischenzeitlich mit fünf Punkten vorne. Allerdings konnten die Essener durch starke Aufschläge und doch recht fragwürdige Entscheidungen des Schiedsgerichts zum Ende des Satzes diesen noch drehen und den zweiten Satz daher für sich entscheiden.

Durchgang drei und vier waren gespickt von zahlreichen Annahme- und Abwehrproblemen. Überdies konnte Essen durch starke Aktionen und gute Stimmung das Level hoch halten und am Ende des vierten Satzes verdient gewinnen.

Es bleibt festzuhalten, dass an diesem Sonntag viele Schwächen und auch der eigene Kopf im Weg gestanden haben. Die Mannschaft konnte ihre sehr gute Leistung aus dem ersten Satz nicht mehr abrufen und daher nicht den Volleyball spielen, denn sie kann und auch bereits unter Beweis gestellt hat.

Für die kommende Woche heißt es also an diesen Schwächen zu arbeiten und die Fehler aus dem letzten beiden Spielen abzustellen. Denn am kommenden Sonntag erwartet den TuS der TuB Bocholt, die ebenfalls im Pokal geschlagen wurden und daher sicher auch heiß auf eine Revanche sein werden.

Wir halten Euch auf dem Laufenden,

euer Team des TuS Mondorf.

#harikari

(Alexander Sellmayer)