Premiere endet ohne Punkte für den TuS

11.11.2019 Volleyball Bundesliga Herren I

Premiere endet ohne Punkte für den TuS

Am Samstag war es soweit, die Mondorfer konnten zum ersten Mal in heimischer Halle in Mondorf ihr Können präsentieren. Viele Zuschauer und langjährige Unterstützer konnten so nun endlich den Weg fußläufig zur Halle erreichen.

Das Trainerteam musst auf Zuspieler Max Funk sowie Mittelblocker Alexander Sellmayer verletzungsbedingt verzichten. Die in der spielfreien Pause Verletzten Nico Wegner und Jakob Wächter konnten, wenn auch noch leicht angeschlagen, dagegen wieder mit ins Geschehen eingreifen.

Dankenswerterweise hat TJ Werscheck sich bereit erklärt, trotz beginnendem Referendariat und längerer Volleyballpause den Mondorfern auszuhelfen und streifte sich zum ersten Mal das TuS Trikot über.

Die Stimmung in der Mondorfer Halle war von Beginn an grandios und die Zuschauer waren bereit für ein schönes und kämpferisches Volleyballspiel.

Jedoch fanden die Mondorfer vor eigenem Publikum leider nur schwer ins Spiel. Die Gäste aus Warnemünde spielten gelassen und mit ihrer Erfahrung nahmen sie von Anfang an das Heft des Handelns in die Hand. Hin und wieder fehlte die Präzision auf Mondorfer Seite um die Gästen unter Druck zu setzen. Auch wenn man noch einen 5 Punkte Rückstand aufholen konnte, ging erste Satz verdient an Warnemünde.

Der zweite Satz startete nicht viel besser als der Erste. Erneut lief man einem Rückstand hinterher. Das Trainerteam und Sven Vollmert, der dieses Mal das Zepter an der Mondorfer Linie schwang, reagierte und brachte mit TJ Werscheck, Nils Becker und dem späteren MVP des Spiel Lukas Kopfer neuen Schwungs aufs Parkett. Warnemünde hatte Probleme sich auf das veränderte Personal und Spiel der Mondorfer einzustellen, sodass sich nun doch noch ein Satz auf Augenhöhe entwickelte. Am Ende hatten beide Teams mit mehreren Satzbällen die Chance diesen für sich zu entscheiden. Alle Mühe war allerdings vergeben, da die Mondorfer mehrere Matchbälle liegen ließen und somit nicht den Satzausgleich erzwingen konnten.

Wer hofft, dass das knappe Ende des vorherigen Satzes den Mondorfern nochmals Aufschwung gab wurde leider enttäuscht: ein Schnellstart der Warnemünder, von dem sich die Hausherren nicht mehr erholten. Auf Seite von Warnemünde klappte nun alles, hingegen realisierten die Mondorfer das hier heute leider nichts mehr zu holen ist. Der Satz ging mit einem deutlichem zu 10 an die Gäste. Diese entführen damit den Sieg und 3 Punkt an die Küste. 

Die Enttäuschung über die eigene Leistung ist groß. Das war sicherlich ein ganzes Stück an der besten Saisonleistung vorbei, andernfalls wäre hier sicherlich etwas zählbares drin gewesen. 

Die beste Leistung des Tages gehört eindeutig dem Publikum, verabschiedete dieses, trotz der am Ende deutlichen Niederlage, die Mannschaft mit stehenden Ovationen. Das gibt Mut, baut auf und lässt die Mannschaft nach vorne blicken auf der Jagd nach den nächsten zählbarem auf dem Weg zum Klassenerhalt.

(Sebastian Vieten)