Seniorinnen Team (Ü37) des TuS Mondorf gewinnt die Westdeutsche Meisterschaft 2019! Eine gelungene Premiere!

15.01.2019 Volleyball Seniorinnen

Seniorinnen Team (Ü37) des TuS Mondorf gewinnt die Westdeutsche Meisterschaft 2019! Eine gelungene Premiere!

Am letzten Wochenende fanden die Westdeutschen Seniorinnen Meisterschaften im Volleyball in Erkelenz statt. Erstmals ging in diesem Jahr ein Seniorinnen Team Ü37 für den TuS Mondorf an den Start. Nach den Erfolgen der männlichen Senioren des TuS Mondorf in den letzten Jahren sowohl auf Westdeutscher wie auch auf nationaler Ebene konnten nun in diesem Jahr die Leistungsträger bei Herren und Damen in einem Verein gebündelt werden, wobei man sich bereits seit vielen Jahren gut kennt.

In den letzten Jahren spielte das erfahrene, leistungsstarke Damenteam für den Oberaussemer VV. Doch den aktiven Spielerinnen fehlte jeglicher Bezug zu dem Verein, sodass die Idee einer Spielerin entstand, einen Vereinswechsel vorzunehmen. Auf Initiative von Simone Frantzen, die bereits in der Jugend für den TuS Mondorf gespielt hat, konnte Harald Webers sowie der Vereinsvorstand für diese großartige Idee schnell gewonnen werden.

Unter neuer Flagge ging es dann am 12. Januar 2019 zu den Westdeutschen Seniorinnen Meisterschaften des Erkelenzer VV. In der Altersgruppe Ü37 waren neben Mondorf auch zwei weitere Teams gemeldet – die SG aus Aachen (erstmals Ü37) sowie die stimmungsstarken Spielerinnen des TVK Wattenscheid, die dem Team bereits aus 2018 bekannt waren.

Dem Team aus Mondorf war vorab bereits klar, dass die erste Begegnung gegen die SG Aachen eine größere Herausforderung darstellen wird. Pünktlich um 11:00 war Anpfiff der ersten Begegnung in der ERKA Halle. Leistungsstark und konzentriert konnten die Mondorfer den ersten Satz mit einer permanent soliden Führung zu jeder Zeit am Ende nach nur 20 Minuten mit 25:18 deutlich für sich entscheiden. Im zweiten Satz gelang es der SG Aachen, besser ins Spiel zu kommen, sodass sie zweitweise knapp in Führung lagen. Doch hier bewiesen die Mondorfer Nervenstärke und konnten den Rückstand von 20:23 am Ende des Satzes mit 25:23 für sich entscheiden.

Im dritten Satz startete Mondorf mit erheblichen Problemen in der Annahme, sodass sich die Aachener schnell mit 2:10 absetzen konnten. Auch wenn es Mondorf nur langsam gelang, den Rückstand aufzuholen, musste sich die Damen am Ende doch mit 18:25 geschlagen geben. Durch die Niederlage hat sich jede Spielerin auf das Wesentliche konzentriert, sodass Mondorf im vierten Satz wieder zu gewohnter Form zurückfand und nichts anbrennen lassen wollte. Diszipliniert stark und mit großartiger Stimmung feierte das Team Punkt um Punkt und gewann den vierten und entscheidenden Satz deutlich mit 25:10 – ein Sieg gegen die SG Aachen mit 3:1.

Das zweite Spiel bestritten die Mondorfer Damen gegen das Team aus Wattenscheid. Dieses Spiel erforderte ein hohes Maß an Disziplin, da zwischen beiden Mannschaften ein starkes Leistungsgefälle besteht. Allerdings ist es eine Herausforderung, über die Länge von drei Sätzen die eigene hohe Leistung permanent abzurufen. Im ersten Satz überzeugten die Damen aus Mondorf und konnten diesen in nur 16 Minuten mit 25:9 für sich entscheiden. Im zweiten Satz gelang es den Wattenscheidern kurz, gegen Mondorf in Führung zu gehen. Nach starken Aufschlagserien der Mondorfer Spielerinnen konnten diese auch den zweiten Satz gefahrlos mit 25:19 für sich entscheiden. Der abschließende dritte Satz führte mit einem Stand von 25:16 zum erhofften Turniergewinn- 3:0 gegen TVK Wattenscheid.

Erstmalig in der Vereinsgeschichte ist der TuS Mondorf Westdeutscher Seniorinnen Meister in der Altersgruppe Ü37.

Das Team freut sich sehr über den Titel und die neue Vereinsheimat. Ein besonderer Dank gilt dem Engagement von Harald Webers, der dies überhaupt möglich gemacht hat. Darüber hinaus freut sich das Team über die Unterstützung der Firma mk technology und bedankt sich für den neuen Trikotsatz.


Mit Stolz treten am 8./9. Juni 2019 die Seniorinnen Ü37 die Deutschen Meisterschaften in Minden für den TuS Mondorf an.

Team: Vanessa Aurbach, Birgit Dechow, Marina Dreyer, Simone Frantzen, Diana Kiss, Lis Kranzhoff, Stephanie Lohkamp, Silvia Monien, Jana Nahrstedt, Tina Stassny, es fehlt: Carola Schäfermeyer

(Harald Webers)