TuS Mondorf mit Achterbahnfahrt in Berlin

03.12.2019 Volleyball Bundesliga Herren I

TuS Mondorf mit Achterbahnfahrt in Berlin

Nach einer kurzen aber dennoch erholsamen Nacht in der Nähe des Flughafen Leipzig startet das Team des TuS Mondorf um 09:15 Uhr mit einem reichhaltigen Frühstück in den Tag. Um 11 Uhr wird die Reise nach Berlin ins Sportforum Hohenschönhausen angetreten. Pünktlich wird der Spielort für das Ligaduell gegen die Mannschaft des VC Olympia Berlin - die Jugendnationalmannschaft der Jahrgänge 2001/2002- erreicht.

Spielbeginn um 16 Uhr zur besten Kaffee und Kuchen Zeit. Die zu Hause mitfiebernden Fans vor dem Livestream warten gespannt auf den Start der Partie. Diesen verschläft die Mannschaft des TuS Mondorf komplett. Über 0:4 geht es beim Stand von 2:8 in die erste technische Auszeit. Letztlich geht der Satz 12:25 an die jungen Gastgeber. Der Zweite Satz startet noch schlimmer - 0:7 nach einer Aufschlagserie. Satz Ergebnis nach 19 Minuten Spielzeit 11:25. 

Zu Beginn des 3. Satzes wechselt Tasos Vlasakidis die Starting 6 im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Sätzen fast komplett. Einzig Nico Wegner verbleibt. Sebastian Voß kommt für Lennart Koch, Nicolas Yombi da Mbabi und Alexander Sellmayer ersetzen Sebastian Vieten und Jakob Wächter. Benni Rink und Ilja Wiederschein ersetzen Max Funk und Nils Becker. Und die Wechsel zeigen Wirkung, es geht ein Ruck durch die Mannschaft, es wird gekämpft, positive Stimmung erzeugt, sich gegenseitig gepusht und der Satz kann mit 25:21 gewonnen werden. Unveränderte Aufstellung im 4. Satz und es folgt ebenfalls der Satzgewinn mit 25:20. 

Die Entscheidung muss also im Tie-Break fallen. Dieser startet denkbar schlecht man liegt schnell 2:6 zurück. Die Anstrengungen des Spiels am Vortag und der langen Reisezeit im Bus muss Tribut gezollt werden und der Tiebreak geht mit 8:15 verloren. 

Der Sieg geht letztendlich, auf Grund der ersten beiden Sätze in der man keine Gegenwehr leisten konnte, verdient an die junge Mannschaft aus Berlin. Als wertvollster Spieler wird auf Seiten des VCO Julian Hoyer gewählt. Auf Seiten des TuS Mondorf wird das Berliner Urgestein Ilja Wiederschein gewählt. Dieser war dankenswerter Weise ohne vorheriges Training und ohne Zögern auf Grund der Abwesenheit von Malte Krause für die beiden Spiele an diesem Wochenende eingesprungen. 

Nun gilt es die positiven Erkenntnisse aus den beiden gewonnen Sätzen mitzunehmen und am nächsten Wochenende in der heimischen Halle der Alfred-Delp-Realschule in Niederkassel gegen die Mannschaft aus Schüttorf umzusetzen.

(Sebastian Voss)