Saisonstart 2020/21 - Spezielles Hygienekonzept erlaubt aktuell bis zu 300 Zuschauer

16.09.2020   |Volleyball Bundesliga Herren I

Saisonstart 2020/21 - Spezielles Hygienekonzept erlaubt aktuell bis zu 300 Zuschauer

Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren, taktische und spielerische Elemente werden weiterentwickelt, das Team rückt näher zusammen - so könnte eine Zusammenfassung der letzten Wochen im Rahmen der Vorbereitung des TuS Mondorf auf die zweite Spielzeit in der 2.Bundesliga Nord lauten.

Am Samstag (19.09.2020) um 19:30 Uhr steht der Auftakt gegen den Moerser SC an.

Zuhause in der Hardtberghalle in Bonn kommt es zum ersten Kräftemessen der Saison. In vielen Trainings- und Fitnesseinheiten hat sich die Mannschaft um den Trainerstab Tasos Vlasakidis, Sven Vollmert und Tobias Braun auf die anstehende Spielzeit vorbereitet. Dabei ließ Trainer Tasos Vlasakidis in den letzten Testspielen viel rotieren, um möglichst viele neue Eindrücke sammeln zu können. Sei es das Beobachten der neuen Teamkollegen und wie sie sich in das Team einfügen oder generell der Stand jedes Einzelnen - alles wurde ins Auge gefasst und analysiert.

Bei der Wahl der Neuzugänge traf das Trainerteam eine sehr gute Mischung aus gestandenen Zweitligaprofis und jungen Wilden, welche sich dem Projekt 2. Liga das erste Mal stellen. Jan Danielowski (TSV Grafing), Tim Kreuzer (FC Junkersdorf Köln) und Markus Köppke (Moerser SC) bilden den 2.Liga-erfahrenen Teil. Das erste Mal in der 2. Liga aufschlagen werden Fabian Kaiser (TVA Hürth) und Miguel Reuss (FC Junkersdorf Köln II).

Demgegenüber stehen die Abgänge von Malte Krause, Lennart Koch, Nicolas „Yombi“ da Mbabi und Ben Wedel. Ein herzliches Dankeschön an Euch, Ihr seid weiterhin einer von uns und Ihr seid jederzeit gerne in und außerhalb der Halle willkommen!!!

Mondorfer entwickeln spezielles Hygienekonzept - Jetzt vorab noch Tickets reservieren

Zur neuen Saison 2020/21 wurde ein mit der Volleyball Bundesliga (VBL) und den lokalen Behörden abgestimmtes Hygienekonzept entwickelt.

Dabei wird es sowohl für aktive und passive Beteiligte sowie für Zuschauer entsprechende Hygienevorgaben und Abstandsregeln geben, die zu beachten sind. Für die Zuschauer gilt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des gesamten Aufenthaltes in der Sporthalle, auch auf dem gewählten Sitzplatz. Zwischen Personen aus unterschiedlichen Haushalten müssen Abstandsregeln auf dem Sitzplatz gewahrt werden und evtl. Anordnungen des Ordnungspersonals ist Folge zu leisten. Personen, die sich vorsätzlich nicht an die Vorgaben halten, werden von der Veranstaltung ausgeschlossen. Wir sind allerdings optimistisch, dass sich alle Zuschauer an die geltenden Regelungen halten.

Klaus Utke, der Manager des Teams, stellte sich den Fragen der Redaktion zum Hygienekonzept

Red.: „Die Arbeit war in der Tat groß: Es gibt verschiedene Bereiche auf die in dem Hygienekonzept eingegangen werden muss, beispielsweise dem Trainingsbetrieb, Spielbetrieb und medizinische Grundlagen. Wo schienen bei der Erarbeitung des Konzepts vorerst Grenzen gesetzt?“

Klaus Utke: „Die Hardtberghalle bietet eine gute Infrastruktur und viel Platz. Wir haben uns dementsprechend keine Sorgen bezüglich der Zuschauer gemacht, die natürlich Abstand halten müssen. Ich würde sagen, dass es auch ansonsten keine unüberwindbaren Schwierigkeiten gab, nur die Masse an Vorgaben musste eingearbeitet werden. Natürlich ist es ein Konzept nach dem Aktiv- und Passiv- Beteiligte sowie Zuschauer keinen bzw. möglichst wenig Kontakt zueinander haben sollten. Wir benötigen Ordnungsdienste in der Halle, damit die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden und weitere Erfordernisse, wie zum Beispiel die Fiebermessung bei den aktiven Beteiligten (Spieler, Trainer, Schiedsrichter, etc...) vor Betreten der Halle, diese müssen organisiert und umgesetzt werden. Alles in allem sind wir mit der Hardtberghalle und unserem Konzept aber gut aufgestellt.“

Red.: „Das bedeutet, die Fans der Mondorfer Volleyballer müssen sich in der kommenden Saison auf neue Regelungen und eine neue Art anzufeuern einstellen?“

Klaus Utke: „Ganz genau. Die Fans müssen aktuell in der Halle einen Mund- und Nasenschutz tragen. Die neue Art anzufeuern erleichtern wir, in dem wir personifizierte Klatschpappen entwickelt haben, sprich die dann auch nur von einer Person genutzt werden dürfen; Fangesänge sind aber leider nicht möglich. Ansonsten gilt das Prinzip der Kontaktru?ckverfolgung und das beim Catering lediglich einzeln verpackte Ware und Flaschengetränke ausgeschenkt werden. Trotzdem werden die Heimspiele natürlich ein Event zu dem wir, wie jedes Jahr, gerne einladen!“

Red.: „Es wurde bereits erwähnt, dass die Mondorfer mit der Hardtberghalle eine große Wettkampfstätte mit einer guten Infrastruktur haben. Diese musste nun in Zonen eingeteilt werden. Wie kann man sich das vorstellen?“

Klaus Utke: „Wir haben ein Rundlaufsystem entwickelt, das heißt Besucher haben einen separaten Eingang (Haupteingang, linke Seite) und müssen sich im Rundlauf der Halle auch an dieses „Einbahnstraßen-System“ halten. Konkret dürfen sich die Zuschauer nur im Uhrzeigersinn bewegen. Durch die Trennung von Aktiv- und Passivzone haben die Spieler und Pressevertreter außerdem je einen weiteren eigenen Eingang und die Zonen sollen an Spieltagen immer unbedingt eingehalten werden.“

Red.: „In der folgenden Saison wird es Hygienebeauftragte geben. Was genau sind deren Aufgaben und wer übernimmt diese Rolle?“

Klaus Utke: „Mit unserem Co-Trainer Tobias Braun haben wir einen medizinischen Fachangestellten, der einen großen Teil der Aufgaben übernimmt. Es geht hier vor allem um die Umsetzung der Regelungen im Training und Wettkampf. Wir erhalten zusätzlich Unterstützung von den Damen des SSF Fortuna Bonn, unserem Kooperationspartner. Die Damen sind übrigens frisch in die 2.Bundesliga aufgestiegen, damit vertreten beide Teams die Region Bonn/Rhein-Sieg nun sowohl im Herren- als auch Damenvolleyball. Ein toller Erfolg für die gesamte Region. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle auch nochmal an die Damen der SSF Fortuna Bonn!

TICKETRESERVIERUNG

Im Zuge der aktuell geltenden Verordnungen wird die Anzahl der zulässigen Besucher der Spiele den entsprechenden Beschränkungen unterliegen und kann variieren (aktuell sind 300 Zuschauer zugelassen). Daher ist eine personalisierte Erfassung von Kontaktdaten zur Nachverfolgung sowie die Kontrolle der Teilnehmerzahl für Veranstaltungen verpflichtend. Dementsprechend ist auch eine Reservierung der Tickets mit Angabe der Kontaktdaten im Vorfeld wünschenswert, um vor allem die Zeit im Eingangsbereich zu beschleunigen. Und bei Erreichen von 300 Zuschauern darf auch kein Zuschauer mehr reingelassen werden. Zu finden ist die Vor-Reservierung auf der Homepage des TuS Mondorf (Volleyball 2.Bundesliga, Tickets/Anreise), hier der direkte Link:

https://tus-mondorf.de/abteilungen/volleyball/2.bundesliga-nord/tickets-anreise/tickets.html

Eine Bestellung kann immer nur für einen Haushalt (max. 5 Tickets) ausgelöst werden. Bestellungen für Personen aus anderen Haushalten müssen jeweils separat vorgenommen werden. Die reservierten Plätze sollten 15 Minuten vor Spielbeginn an der Tageskasse bezahlt und abgeholt werden, da diese ansonsten für andere Personen freigegeben werden.

Am Spieltag selbst wird auch die Möglichkeit angeboten sich händisch in die Kontaktdatenlisten eintragen zu lassen, auch die Registrierung vor Ort mittels QR-Code ist noch in Vorbereitung.

Wir freuen uns auf Samstag und das es wieder losgeht, alle Fans, Freunde, Förderer und Gönner sind hierzu gerne eingeladen.
Lasst Euch den Auftakt in die neue Saison nicht entgehen.

Wir freuen uns auf Euch!

 

(Nico Wegner / Klaus Utke)