TuS Mondorf entführt einen Punkt aus Kiel

22.01.2020 Volleyball Bundesliga Herren I

TuS Mondorf entführt einen Punkt aus Kiel

Am Samstag den 18.1.2020 ging es in der früh, mit dem Reisebus ins rund 530 km entfernte Kiel. Mit allen Spielern an Bord, hatte Trainer Vlasakidis Anastasios die Qual der Wahl und schickte zu beginn des Spiels Max Funk, Sebastian Voß, Nico Wegner, Sebastian Vieten, Jakob Wächter, Nils Becker und als Libero Philippe Scheiffarth ins rennen.

Direkt zu Beginn im Ersten Satz, legten die Mondorfer  los wie die Feuerwehr und zwangen den Trainer von Kiel beim stand von 0:4 aus Kieler Sicht zur Auszeit. Erst zum Ende hin des Ersten Satzes gelang es Kiel durch druckvolle Aufschläge und einer stabilen Block-/Feldabwehr, an den Mondorfern vorbei zu ziehen und den Satz mit 25:20 für sich zu entscheiden.

Im zweiten Satz zeichnete sich zu Beginn ein ähnliches Bild ab. Mit viel Engagement konnte man die Kieler mehr oder weniger unter Kontrolle halten, ehe man diesen Satz denkbar knapp mit 29:27 für sich entschied.

Der dritte Satz ging hart umkämpft mit 25:22 an die Gäste aus Mondorf. Somit hatte man schonmal einen wichtigen Punkt gesammelt. 

Der Vierte Satz ging mit 25:14 klar an die Heimmannschaft aus Kiel. Praktisch überrannt hatte man keine Antworten gegen sehr stark Aufspielende Kieler, sodass die Entscheidung im Tiebreak gefällt werden musste. Dieser ging mit 15:10 an die Heimmannschaft aus Kiel. 

Nach kräfteraubenden fünf Sätzen und einer Spieldauer von 2 Stunden und 18 Minuten. Traten die Mondorfer, eigentlich ganz gut gelaunt die lange heimreise an. Sicherlich wäre auch noch mehr drin gewesen, aber zum Ende hin behielt Kiel die Nerven und entschied zu Recht die letzten beiden Sätze für sich.  

Alles in allem kann man aus Sicht der Mondorfer jedoch zufrieden sein, kann man doch resümierend sagen das der Start in 2020 durchaus gelungen ist. Nun gilt es alle Sinne zu schärfen und volle Konzentration auf die Vorbereitung für kommendes Wochenende zu richten. Denn da erwartet uns in Heimischer Kulisse am 25.01.20 der TuB Bocholt.

(Philippe Scheiffarth)