TuS Mondorf mit klarer Niederlage und klarem Sieg

23.02.2021   |Volleyball Bundesliga Herren I

TuS Mondorf mit klarer Niederlage und klarem Sieg

Vergangenes Wochenende musste sich der TuS Mondorf dem TuB Bocholt mit 0:3 beugen, gewann aber Sonntag das zweite Duell gegen Frankfurt deutlich mit 3:0

Beim letzten Heimspielevent vergangenes Wochenende empfing der TuS Mondorf die Jungs vom TuB Bocholt am Samstag, bevor das Team sonntags dann das Internat aus Frankfurt in der heimischen Hardtberghalle begrüßen durfte. Was am Samstag Abend nach dem 0:3 noch nach einem Wochenende zum Vergessen aussah, wurde am Sonntag mit einem 3:0 repariert und man konnte das letzte Zusammentreffen in der laufenden Saison in der Hardtberghalle versöhnlich gestalten. Denn die kommenden Spiele werden alle auswärts gespielt.

Verschlafene erste Hälfte des Wochenendes, dann folgte Besserung

Im ersten Spiel des Wochenendes hatte der TuS Mondorf enorme Probleme mit der eigenen Leistung. Kraftlos, leer und ziellos irrten die Spieler aus Niederkassel auf dem Spielfeld herum. Das Feuer, was sonst im Team loderte, konnte nicht gezündet werden. Ehe man sich versah, liefen die Jungs von Trainer Vlasakidis einem deutlichen Rückstand hinterher. Satz 1 wie Satz 2 bekamen die Zuschauer viele Eigenfehler zu sehen, die es den Bocholtern leicht machten, die Sätze ohne wirklichen Druck zu gewinnen. Erst in Satz 3 bekam man das Gefühl, dass Mondorf im Spiel angekommen sei. Auch hier kämpfte man sich nach einem deutlichen Rückstand zurück und hatte den Satzgewinn in der eigenen Hand. Aber es sollte einfach nicht sein. Viele verpasste Chancen führten dann auch in diesem Satz zur Niederlage. 0:3 ( 23:25, 20.25, 26:28 ).

Dass dies nicht ihr Anspruch ist, zeigte das Team am Sonntag gegen die Nachwuchsspieler des Internats Frankfurts. Das Feuer war zurück und die Jungs von Trainer Vlasakidis brannten ein Feuerwerk ab. Solide Annahme, starke Angriffe über ausnahmslos jede Position und ein guter Druck in den Aufschlägen ließen den jungen Wilden aus Frankfurt keine Chance. In jedem Satz baute das Heimteam die Führung spätestens ab Mitte des Satzes aus und ließ keine Chance liegen: ein souveränes Auftreten trotz der doch sehr frustrierenden Niederlage am Vortag. Die Reaktion war geglückt. Ein besonders guten Tag erwischten Fabian Kaiser und Nils Becker, der auch zum MVP gewählt wurde.

Eine wunderbare Heimsaison

Sven Vollmert resümierte: „Wir wollten ein Zeichen setzen nach der frustrierenden Leistung am Vortag. Das ist uns gelungen. Ein großes Dankeschön an das gesamte Team hinter dem Team. Ein Wahnsinn, was ihr in den letzten Wochen auf die Beine gestellt habt. Hut ab!“

Weitere Infos und die Stimmen zum Spiel gibt’s unter machpuls.de

(Nico Wegner für machPuls)