TuS Mondorf vs CV Mitteldeutschland

02.03.2020 Volleyball Bundesliga Herren I

TuS Mondorf vs CV Mitteldeutschland

Am Sonntag empfing der TuS Mondorf vor heimischer Kulisse den CV Mitteldeutschland im Hardtberg-Hexenkessel. Der amtierende deutsche Meister der 2. Bundesliga Nord stand bis dato auf dem 2.Tabellenplatz und brauchte einen Sieg gegen den TuS Mondorf, um weiterhin im Titelrennen gegen Ligakonkurrent Lindow-Gransee zu bleiben. Der TuS hingegen musste sich am Tag vor dem Spiel 0:3 gegen die Jugendnationalmannschaft des VCO Berlin geschlagen geben und hatte dementsprechend bereits ein Spiel an diesem Wochenende in den Knochen. Die Vorzeichen hätten also nicht schlechter sein können.

Die Mondorfer Recken starteten, anders als gegen Berlin am Tag zuvor, überraschend konzentriert. Dank druckvoller Aufschläge konnte man die Gäste frühzeitig unter Druck setzen, sodass der TuS bei einem Spielstand von 8:3 in die erste technische Auszeit ging. Nun kam der Motor ins laufen. Auch die Auszeit von Gäste Trainer Mirosavljevic beim zwischenzeitlichen Spielstand von 10:4 für den TuS Mondorf konnte den Satzverlust nicht mehr abwenden, sodass man schließlich mit einer 16:8 Führung davon ziehen sollte. Zwar ließ die Leistung im Anschluss nach, doch am Ende sollten die Jungs aus Mondorf ungefährdet den ersten Satz mit 25:19 gewinnen können.

Der zweite Satz sollte gleich wie der erste Satz ablaufen. Die Leistung wurde wieder angezogen. Neben starken Aufschlägen sollte das konzentrierte Blockspiel und das effektive Angriffsspiel der Männer vom Niederrhein von Erfolg gekrönt werden. Nach einer 6:2 Führung, folgte die erste Technische Auszeit bei einem Spielstand von 8:3. Im Anschluss kamen die Jungs aus Spergau konzentrierter aus der kurzen Pause zurück. Jedoch kamen Sie nie wirklich gefährlich nahe an die Führung der Mondorfer heran. Nach einem 12:10 folgte ein 16:13 bis schließlich auch der zweite Satz mit 25:21 für den TuS zu verbuchen war.

Der dritte Satz ist ja bekanntlich der schwierigste, wenn ein Team bereits zwei Sätze gewinnen konnte. Auch hier bestätigte sich die Regel. Der CV Mitteldeutschland brachte nun geballte Spergauer Routine aufs Feld, sodass der Beginn klar an Mitteldeutschland ging. Nach einem 0:4 und schließlich 4:8 aus Mondorfer Sicht kam der erlösende Pfiff zur ersten technischen Auszeit. Doch die Jungs gaben sich nicht auf, hielten am altbewährten Spiel fest und warteten gezielt auf individuelle Fehler der Gäste und konnten durch wichtige Blockpunkte und einer hingabevollen Abwehrleistung kleine Nadelstiche und Breaks erzielen, sodass man auf zwei Punkte heranziehen konnte. (13:15) Dabei ging jeder Spieler an seine Grenzen. Dies war auch im weiteren Verlauf des dritten Satzes von Nöten, denn beim Spielstand von 22:22 ging es schließlich in die hitzige Crunchtime. Die Mannschaft bewies Moral und konnte zwei Matchbälle gegen Mitteldeutschland abwehren, sodass der TuS drei eigene Matchbälle erkämpfen und schließlich beim Spielstand von 29:28 auch zum erlösenden 30:28 verwandeln konnte. 

Man hatte tatsächlich als Aufsteiger den amtierenden Meister souverän und vor allen Dingen verdient mit 3:0 nach Hause schicken können und damit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf erringen können. Der TuS konnte nun den direkten Abstiegsplatz verlassen und ist nun Selbst in der Lage den Klassenerhalt perfekt zu machen.

(Nils Becker)